Sicherheit in Multimedia Systemen und Anwendungen SS 2009

( im VV der TUD: Sicherheit in Multimedia Systemen und Anwendungen)

Multimediale Daten sind heute fester Bestandteil von Informationsdiensten und Unterhaltung. Sie werden zu Hause mittels dedizierter Endgeräte, über das Internet und mittels mobiler Geräte auf verschiedenste Weise genutzt. Dabei kommt es zu einer Reihe von Herausforderungen hinsichtlich ihrer Sicherheit. Als Beispiele sind hier sinnverändernde Manipulationen oder Urheberrechtsverletzungen zu nennen.

In der Vorlesung werden entsprechende Sicherheitsrisiken identifiziert, analysiert und spezielle Lösungsmechanismen vorgestellt, die speziell für den Multimedia-Bereich entwickelt wurden. Dazu zählen insbesondere:

·         Digitale Wasserzeichen

·         Partielle Verschlüsslung

·         DRM

·         Multimedia-Forensik

Mehr zur Multimedia-Sicherheit

PRÜFUNG I

Am 21.07. wird von 14:25-16:05 in S1 03 | 221 die schriftliche Klausur zu MMS2009 erfolgen. 
Anmeldungen sollten unabhängig von den formalen Vorgaben der Prüfungsämter auch immer per Email (Subject MMS09 Prüfung) an mich geschickt werden. 
Anmeldeschluss war der 07.07.09
Eine zweite Klausur wird zu Ende der vorlesungsfreien Zeit angeboten werden.
 
Angemeldet für den 21.07. sind
 
1151411, 1151673, 1168459, 1174537, 1200443, 1204397, 1260344, 1261194, 1263383, 1271508, 1278048, 1316175, 1394252
 

PRÜFUNG II

Aufgrund geringer Anmeldezahlen wird die Prüfung mündlich durchgeführt, und zwar ab 14:30 in der Mornewegstrasse 32 in Raum 5.3.03. Die angemeldeten Teilnehmer sind informiert.
 
Anmeldeschluss war der 22.09.09.

 

HINWEIS:

Wie in der Vorlesung besprochen fällt MMS am 19.05.09 aus. Am 26. ist dann wieder wie gewohnt Vorlesung.

Einführung & Start findet am 21.04.09 statt.

Die Vorlesungsfolien werden an dieser Stelle nach den Vorlesungen ins Netz gestellt.

Ein Skript im eigentlichen Sinn wird nicht zur Verfügung gestellt. Literaturempfehlungen gebe ich gerne. Es wird explizit darauf hin gewiesen, dass das Lernen nur auf Basis der Folien ohne Besuch der Vorlesung schwer sein dürfte und gegebenenfalls zu Lücken oder Missverständnissen führt. Die Folien dienen zur Unterstützung der Ausführungen, ersetzen sie aber nicht oder nur teilweise.

Die Prüfung wird nach Ende der Vorlesung in schriftlicher Form erfolgen.

Folien 2009:

Motivation, Grundlagen

Partielle Verschlüsslung und DRM

Steganographie

Wasserzeichen

Robuste Hashverfahren und Forensik

Übung

Übungen laufen so ab: In der Vorlesung wird ein Thema vorgegeben. Im Normalfall sollte bis Montagvormittag der folgenden Woche von den Übungsteilnehmern eine Antwort als Präsentationsfolie (Powerpoint bevorzugt) unter dem Thema MMS09_Übung_nr._X an mich gemailt werden. Ich fasse die Folien zusammen und wir diskutieren in der Übungszeit die Ergebnisse.

Übung 1, 5.5.09

Digital Fotos werden heute zu vielen Zwecken verwendet, bei denen durchaus auch Vertrauenswürdigkeit eine Rolle spielt. Welche Lösungen bieten Kamerahersteller heute an, um diese zu sichern. Ein Beispiel mit Mechanismus und eigener Meinung auf 1 bis 2 Folien soll genannt werden.

Übung 2: (für den 26.5.09)

Beispiele für Aktivitäten im Bereich des Rechtetransfers zwischen verschiedenen DRM-Systemen. Wieder bitte auf 1 bis 2 Folien sammeln.

Übung 3: Why watermarking is nonsense

Übung 4:  Strategien zur Verfolgung von illegalen Oscar-Vorabkopien

Übung 5:  Beispiele auf Angriffe auf Wasserzeichen

Übung 6: Was verbirgt sich hinter dem itunes Wasserzeichen?

Übung 7: Robuste Hashverfahren für Bilder

Übung 8: Gelbe Punkte bei Druckern…

Übungsergebnisse (UPDATE, jetzt 1 bis 8)

Ein Hinweis: Die Übungsergebnisse stellen Ansichten der einzelnen Bearbeiter dar und sind nicht immer zu 100% korrekt ausgedrückt oder richtig. Das Lesen der Ergebnisse ersetzt nicht das Beschäftigen mit den Übungsthemen.

 

Hinweis: Diplom- und Masterarbeiten

Wir freuen uns immer über interessierte Studenten, die bei uns eine Diplom- oder Masterarbeit und auch eine Bachelorarbeit durchführen wollen. Themen sind flexibel, Vorschläge finden sich hier.

Literaturtipps:

Motivation: Kompakter Aufsatz über Bildmanipulationen:  Alles Lüge ? von Christian Sichcha aus dem Medienmanual

Motivation: Das Buch zum Ende der Musikindustrie: Mix, Burn & R.I.P. von Janko Röttgers

Grundlagen: Multimedia-Technologie. Grundlagen, Komponenten und Systeme von Ralf Steinmetz (Amazon Link)

Digitale Wasserzeichen: Digital Watermarking and Steganography von Cox, Miller, Bloom (Amazon Link)

 

Wer sich gerne schon ein Bild von den Themen machen möchte, hier die

Folien 2008:

Motivation, Grundlagen

Grundlagen ,Teil 2

Partielle_Verschlüsslung Video

Partielle_Verschlüsslung Audio, Angriffe, Visuelle Verschlüsslung

DRM

DRM und Steganographie

Steganographie und Wasserzeichen

Wasserzeichen

Wasserzeichen und passive Fingerabdrücke

Passive Fingerabdrücke und Forensik

Forensik, Wasserzeichen, P2P

FIX: Seite 257 bis 286 mit Seitenzahlen